Wir über uns

Der GAWC Nürnberg-Fürth e.V. wurde 1949 gegründet und ist seit 1954 bereits im Verband der

Deutsch-Amerikanischen Frauenclubs e.V.

Unserem Club gehören derzeit 187 Mitglieder an.

 

Unser Club dient der Pflege und Förderung der deutsch-amerikanischen Freundschaft und

Völkerverständigung; insbesondere durch Zusammenarbeit an gemeinsamen Aufgaben wie

Studentenaustausch, Jugendarbeit und dem kulturellen Austausch.

Eine Mitgliedschaft steht Frauen aller Nationalitäten offen, die an der Zielsetzung des Clubs

interessiert sind.

 

Der Jahresbeitrag von derzeit 50 Euro dient in erster Linie dazu, den deutsch-amerikanischen

Studentenaustausch und die Jugendarbeit finanziell zu unterstützen. Dafür bekommen Sie auch

en monatlichen Newsletter und unsere Verbandszeitung "Gazette" zugeschickt.

 

Die in der Region studierenden amerikanischen Studenten werden über beide Semester hinweg

von unserer Beauftragten besonders betreut und werden in das Clubleben miteinbezogen.

Der erste Studentenaustausch erfolgte bereits 1957. Dieses Projekt ist das grösste, privat

finanzierte Austauschprogramm zwischen amerikanischen und deutschen Studenten in

Deutschland, ein Unternehmen, dem wir gerade jetzt uns besonders verpflichtet fühlen.

 

Alle Damen im Board arbeiten ehrenamtlich, sowie auch die Referenten meist auf Honorare

verzichten.

Das Board bietet monatlich zwei zentrale Veranstaltungen an (z.B. Vorträge, Museumsbesuche,

Besichtigungen,

Ausflüge und auch Besuche bei anderen Clubs); und acht "Special Activities" liefern ein zum

Teil seit vielen Jahren durchgängiges Programm (z.B. Wandern, Basteln, Kochen, eine Literatur-

gruppe, die Englisch-Sprachgruppe, Theaterbesuche und ein Abendtreff mit Angehörigen und

Freunden).

 

Das jeweilige Angebot entnehmen Sie bitte dem aktuellen Newsletter.

Unsere Bankverbindung:

Commerzbank  IBAN DE03760400610 511 001 000  BIC COBADEFFXXX

 

 

 

About Us

The GAWC Nürnberg-Fürth e.V. was founded in 1949 and has been a member of the

Association of German-American Womens Clubs since 1954.

Currently, there are 187 members in our Club. 

Our Club supports and promotes German-American friendship and communication, particularly

through work in student exchange, youth activities and cultural exchange.

Membership is open for women of all nationalities who are interested in the aims of the Club.

 

Yearly dues of (currently) 50 Euro serve fore most as financial support of German-American

student exchange and youth work. In turn, members receive a monthly newsletter and the

"Gazette", the quarterly magazine of the Association.

 

American students who study in this region are closely supported by our student Exchange

chairperson in their two semesters here and are also involved in Club activities.

Our first student exchange took place in 1957. The project as a whole is the largest privately-

financed Exchange rogram between German and American students in Germany, an endeavor

to which - especially today - we are fully committed.

 

All the members of the board are volunteers and our lecturers also volunteer their services.

The Board offers two Club-wide events per month (lectures, visits to museums or exhibitions,

tours and visits to other Clubs); and eight special activity Groups - some for many years - make

up a rounded program (hiking, crafts, cooking, a literature group, an English language group,

a group which visits the theater and a group that meets in the evening with friends and relatives).

 

For information on current programs, please read our Newsletter.

 

 

 

A Brief History...

The Club was founded in 1949 by Mrs. Lund, wife of the American High Commissioner of the area. She organized a language course, through which she met many German women. At that time, fraternization between Germans and Americans was not allowed, but she carried on and also formed a handiwork group. She supplied materials which were unobtainable in Nürnberg during this period. As a result, the group was able to make and sell their work and thereby help themselves and many needy families. From 1949 until she died in California in 1979, Mrs. Lund maintained close contact with the Club.

Fifty years later, the spirit of the ten founding members (9 Germans and 1 American) continues to be the corner-stone of the Club, whose purpose is to promote friendship and understanding between women. As our community is changing, so is the makeup of our membership. Current enrollment hovers more than 225, including not only German and American members but an increasingly wide spectrum of other nationalities as well. English, however, remains our Club's first language.

The philanthropic activities of the club are aimed toward promoting the future of German-American understanding through support of the student exchange program of the Federation of German-American Clubs. We welcome to our fellowship all English-speaking ladies who share our interests and our goals.

 

                                                 Satzung

                                                                    ARTIKEL I

                                                                Name und Sitz

1. Name des Clubs ist "Deutsch-Amerikanischer Frauenclub Nürnberg-Fürth e.V.", im folgenden "Club"

    genannt. Der Club ist im Vereinsregister mit der Nummer VR 200176 eingetragen.

2.  Sitz des Clubs ist Nürnberg. 

3. Der Club ist eine private Vereinigung.

4. Der Club ist Mitglied des Verbandes der Deutsch-Amerikanischen -Clubs (Federation of German-

    American Clubs) e.V. 

    

 

                                                                                 ARTIKEL II

                                                                         Zweck

 1. Der Club dient der Pflege und Förderung der deutsch-amerikanischen Freundschaft  und

      Völkerverständigung,  insbesondere durch Zusammenarbeit an gemeinsamen Aufgaben wie dem

      Studentenaustausch, der Jugendarbeit und dem kulturellen Austausch.

2.  Er ist auch Förderverein im Sinne des § 58 Nr. 1.  AO, der seine Mittel ausschließlich zur Förderung des

     Studenten- Austauschprogramms und der Jugendarbeit des VDAC verwendet. Der Satzungszweck wird  

      verwirklicht  insbesondere durch die Beschaffung finanzieller Mittel, durch Beiträge, Spenden und

     Veranstaltungen. 

3.  Der Club ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. 

4.  Mittel des Clubs dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten

     keine Zuwendungen aus Mitteln des Clubs. 

5.  Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Vereinszweck fremd sind oder durch unverhältnismäßig

     hohe Vergütungen begünstigt werden. 

6. Der Name des Clubs darf nicht für andere Zwecke als in dieser Satzung niedergelegt, verwendet

     werden. 

7.  Der Club darf nicht als Plattform zur Verbreitung persönlicher, politischer, weltanschaulicher oder

      religiöser  Gedanken oder wirtschaftlicher Interessen verwendet werden. 

       

 

ARTIKEL III

Mitgliedschaft

1. Jede Frau, die an der Zielsetzung des Clubs interessiert und bereit ist, daran mitzuarbeiten, kann die

    Mitgliedschaft  beantragen.

2. Der Club wird niemanden wegen seiner Rasse, Farbe, Religion oder Volkszugehörigkeit die

    Mitgliedschaft verweigern. Der Club wird weder Einladungen annehmen, noch sich an irgendwelchen

    Veranstaltungen oder Organisationen beteiligen, die gegen diese Grundsätze verstoßen. 

3.  Aktive Mitglieder sind alle Frauen, die daran interessiert sind, die Ziele des Clubs zu fördern und

     voranzutreiben. 

     Sie sind berechtigt, ein Amt zu bekleiden und in allen Angelegenheiten, die die Mitglieder betreffen,

     mit abzustimmen. 

4.  Besondere Mitgliedschaft: Den Partnern der Oberbürgermeister von Nürnberg und Fürth soll die

     Ehrenmitgliedschaft im Club angeboten werden. Der Gesamtvorstand kann beschließen, Mitglieder

     besonders zu ehren, z.B. durch eine Ehrenmitgliedschaft. Ehrenmitglieder sind beitragsfrei. Sie sind

     stimmberechtigt, wenn sie Beiträge zahlen. 

5.  Die Mitgliedschaft im Club kann bis vier Wochen vor Ende des Clubjahres (30. Juni) durch schriftliche

     Mitteilung an den Vorstand beendet werden. 

6.  Mitglieder können durch Mehrheitsbeschluss des Gesamtvorstands von der Mitgliedschaft

     ausgeschlossen werden, wenn sie durch ihr Verhalten den Interessen  des Clubs schaden. 

 

 

 

ARTIKEL IV

Organe des Vereins

Organe des Clubs sind:

1. Der Vorstand

2. Der Gesamtvorstand

3. Die Mitgliederversammlung 

ARTIKEL V

Vorstand

1. Der Vorstand im Sinne von § 26 BGB besteht aus Präsidentin und Vizepräsidentin. Diese vertreten

    den Club gerichtlich und außergerichtlich jeweils alleine. Dem engeren Vorstand gehören

    weiterhin die Schatzmeisterin und Schriftführerin an. Diese sind nicht vertretungsberechtigt.

    Die weiteren Mitglieder des Gesamtvorstandes gemäß Art. VI Abs. 1 sind ebenfalls nicht

     vertretungsberechtigt.  

     Der Gesamtvorstand kann Aufgaben, Rechte und Pflichten der Vorstandsmitglieder sowie den

     Ablauf  von Mitgliederversammlungen und Wahlen in einer Geschäftsordnung regeln.

2. Der Vorstand wird in geheimer Wahl in der jährlich spätestens im Juni stattfindenden Mitglieder-

     versammlung auf die  Dauer von einem Jahr gewählt. Er tritt sein Amt mit der Wahl an. 

     Wiederwahl ist möglich. Präsidentin und Vizepräsidentin können ihr Amt jedoch höchstens drei

     Jahre bekleiden. 

3. Der Gesamtvorstand vollzieht die Beschlüsse des Gesamtvorstandes und der Mitgliederver-

     sammlung. 

ARTIKEL VI

Gesamtvorstand

1. Der Gesamtvorstand besteht aus den vier gewählten Vorstandsmitgliedern, den Vorsitzenden der

    Ständigen Ausschüsse und der Parlamentarierin.

2. Die Vorsitzenden der Ständigen Ausschüsse und die Parlamentarierin werden von der Präsidentin mit

     Zustimmung der Mehrheit der gewählten Vorstandsmitglieder ernannt. Ihre Amtszeit beträgt ein Jahr,

     bzw. bis zu einer notwendig werdenden Wahl von neuen Vorstandsmitgliedern. 

3. Bei den Sitzungen des Gesamtvorstands haben alle Mitglieder Stimmrecht, ausgenommen die 

     Parlamentarierin. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme der Präsidentin. 

4. Dem Gesamtvorstand obliegt die Leitung des Club und die Erledigung der laufenden Geschäfte. Er ist 

     bevollmächtigt, gemäß den Beschlüssen der Mitgliederversammlung zwischen den ordentlichen

     Mitgliederversammlungen für den Club zu handeln. Er koordiniert die Clubaktivitäten und bestimmt

     über Einnahmen und Ausgaben des Clubs. 

5. Freiwerdende Stellen von gewählten Vorstandsmitgliedern während des Clubjahres werden durch

     Mehrheitsbeschluss des Gesamtvorstands neu besetzt. Bei Freiwerden des Amtes der Präsidentin

     während des Clubjahres übernimmt die Vizepräsidentin das Amt. 

6. Der Gesamtvorstand des Clubs soll regelmäßig einmal im Monat während des Clubjahres tagen. 

ARTIKEL VII

Mitgliederversammlung

 

1. Die Mitgliederversammlung beschliesst über:

     - den Jahresbericht der Präsidentin und Vizepräsidentin;

     - den Haushaltsplan und den jährlichen Kassenbericht de Schatzmeisterin; 

     - den Bericht der Kassenprüferin und die Entlastung der Schatzmeisterin; 

     - die Entlastung des Vorstands;

     - die Wahl des Vorstands;

     - die Bestellung einer Kassenprüferin. 

2. An einer Abstimmung können nur stimmberechtigte Mitglieder teilnehmen.

     Schriftliche Stimmrechtsübertragung ist möglich. Es können jedoch bei einer Abstimmung

     von einem anwesenden Mitglied höchstens 2 Stimmrechtsübertragungen wahrgenommen

     werden. Briefwahl ist möglich. Näheres regelt die Geschäftsordnung. 

3. Der Club soll regelmäßig einmal im Monat zusammen kommen, falls nichts anderes vom

     Gesamtvorstand beschlossen wird.

4. Eine ordentliche Mitgliederversammlung wird mindestens einmal jährlich zur Durchführung

     von Wahlen und / oder anderen Clubangelegenheiten vom Vorstand mit einer Frist von zwei

     Wochen unter Angabe der Tagesordnung durch schriftliche Einladung einberufen.

5. Außerordentliche Mitgliederversammlungen können  vom Vorstand mit einer Frist von zwei

     Wochen  unter Angabe der Tagesordnung einberufen werden, wenn es das Interesse des

     Clubs erfordert.  

6. Über Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein schriftliches Protokoll zu errichten,

     welches von der Parlamentarierin oder ihrer Stellvertreterin zu unterschreiben ist. 

Artikel VIII

Finanzen

1.  Das Rechnungsjahr des Clubs beginnt am 1. Juli und endet am 30 Juni des folgenden Jahres.

     Aus steuerlichen Gründen wird jeweils ein Kassenbericht für das Kalenderjahr erstellt. 

2. Die Beiträge sind jährlich im September zu bezahlen. Die Höhe des Beitrages wird vom

     Gesamtvorstand festgelegt. 

3. Alle Bankangelegenheiten des Clubs werden in Euro geregelt. Die Clubkonten dürfen nur auf

     Guthabenbasis geführt werden.

4. Die Schatzmeisterin führt die Konten des Clubs selbständig gemäß den Beschlüssen der

     Mitgliederversammlung und des Gesamtvorstandes.

5. Die Beitragseinnahmen und die laufenden Ausgaben des Clubs werden auf dem

     "Allgemeinen Konto" des Clubs gebucht. Für Spenden wird ein "Spendenkonto" geführt. 

6.  Ein Budget für das laufende Clubjahr wird zu Beginn eines jeden Clubjahres von der

     Schatzmeisterin zusammen mit dem Vorstand erarbeitet und zur Vorstandssitzung im

     September dem Gesamtvorstand vorgelegt. Beim  Mitgliedertreffen im November,

     spätestens im Dezember, beschließen die Mitglieder über das Budget.  

7. Die Mitglieder erhalten kein Entgelt für ihre Tätigkeit für den Club. Über die Erstattung von

     Auslagen entscheidet im Einzelfall der Gesamtvorstand. 

8. Die Geschäftsbücher des Clubs werden alljährlich und beim Wechsel im Amt der

    Schatzmeisterin geprüft. 

 

ARTIKEL IX

Änderung der Satzung

Diese Satzung kann bei einer Mitgliederversammlung mit 2 / 3 der anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder geändert werden, vorausgesetzt, daß mindestens 20 % aller stimmberechtigten Mitglieder des Clubs (Quorum) anwesend sind. Eine vorgeschlagene Änderung muss zuvor schriftlich dem Gesamtvorstand zur Kenntnis und Zustimmung vorgelegt werden. Der Änderungsvorschlag muss dann allen Mitgliedern einen Monat vor der Mitgliederversammlung, in der über den Änderungsvorschlag abgestimmt wird, schriftlich unterbreitet werden.

ARTIKEL X

Auflösung des Clubs

1. Die Auflösung des Clubs kann durch 2 / 3 Mehrheit der auf einer Mitgliederversammlung an-

     wesenden Mitglieder beschlossen werden, vorausgesetzt, dass mindestens die Hälfte aller

     stimmberechtigten Mitglieder des Clubs anwesend sind. 

2. Das nach Einlösung der  Verbindlichkeiten verbleibende Vermögen des Clubs fällt an den

    Verband der Deutsch-Amerikanischen Clubs e.V., der es unmittelbar und ausschließlich für

    gemeinnützige Zwecke, insbesondere für den  Studentenaustausch, zu verwenden hat.  

 

ARTIKEL XI

Gültigkeit

1. Diese Satzung ist nur in deutscher Sprache rechtsverbindlich.

2. Diese Satzung ersetzt alle vorangegangenen Satzungen mit sämtlichen Änderungen. 

     Die neue Satzung wird dem Verband der Deutsch-Amerikanischen Clubs e.V. vorgelegt. 

3. Eine Geschäftsordnung liegt vor.

 

Nürnberg, den 17. September 2015

Deutsch-Amerikanischer Frauenclub Nürnberg-Fürth e.V.

Geschäftsordnung

 

ARTIKEL I

Mitgliedschaft und Beiträge

1. Die Höhe des Beitrages wird vom Gesamtvorstand festgelegt. Die Jahresbeiträge sind im September zu

     entrichten.

     Mitglieder, die nach dem 1. Januar dem Club beitreten, zahlen die Hälfte des Jahresbeitrages.

2. Die Jahresbeiträge enthalten die Abgaben an den Verband der Deutsch-Amerikanischen Clubs e.V. und        den Jahresbeitrag für die Clubzeitschrift "Gazette".

3. Ein Anspruch auf Rückzahlung von  Mitgliedsbeiträgen ist ausgeschlossen.  

 

ARTIKEL II

Gäste

Besucher können zu Veranstaltungen des Clubs jederzeit mitgebracht werden. Gäste, die öfter als zweimal an Clubveranstaltungen teilgenommen haben, sollten die Mitgliedschaft beantragen. 

ARTIKEL III

                                                                     Pflichten des Vorstandes

1.  Die Präsidentin leitet die Mitgliederversammlungen und hat bei den Sitzungen des

     Gesamtvorstandes den Vorsitz. Sie soll an den Veranstaltungen des Clubs teilnehmen.

     Sie führt die Aufsicht über alle Angelegenheiten und Unternehmungen des Clubs.

 

2.  Die Präsidentin setzt im Einvernehmen mit dem gewählten  Vorstand alle Ständigen

     Ausschüsse und  Sonderausschüsse ein. Sie ist von Amts wegen Mitglied aller Ausschüsse

     mit Ausnahme des Wahlvorbereitungsausschusses und des Wahlausschusses. 

 

3.  Die Vizepräsidentin unterstützt die Präsidentin und übernimmt in deren Abwesenheit deren

      Aufgaben. Im Falle des Ausscheidens der Präsidentin während des Clubjahres übernimmt

      die Vizepräsidentin das Amt der Präsidentin. 

 

4.  Die Schriftführerin führt bei allen Zusammenkünften des Gesamtvorstandes Protokoll.

      Sie kann in Abstimmung mit der Präsidentin den Schriftwechsel des Clubs führen. Sie

      bewahrt alle schriftlichen Unterlagen des Clubs auf, mit Ausnahme derjenigen, die einem

      der anderen Ämter zugeteilt sind.

 

5.  Die Schatzmeisterin erledigt die laufenden Geldgeschäfte des Clubs selbständig im Rahmen

      des Budgets, sowie gemäß den Beschlüssen des Gesamtvorstandes. Darüber hinaus

      bedürfen Ausgaben über 250.- Euro der Zustimmung der Präsidentin. Sie erstellt  monatlich

      einen Finanzbericht über Einnahmen und Ausgaben sowie über den Stand der Konten und

      legt diesen bei der Vorstandssitzung vor. Sie erstellt den Vorschlag für das Budget. Sie

      veranlasst die Prüfung der Bücher jährlich  vor der Wahl sowie beim Wechsel im Amt der

      Schatzmeisterin. Sie übergibt ihrer Nachfolgerin alle noch nicht ausgegebenen Gelder nach

      einer Buchprüfung. 

 

6.   Die Parlamentarierin ist dafür verantwortlich, dass die Satzungsbestimmungen bei allen

      Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen eingehalten werden. Als nicht stimm-

      berechtigtes Mitglied soll sie an allen Sitzungen des Clubs und des Gesamtvorstandes

      teilnehmen. Sie führt eine vollständige Akte über die Satzung und Geschäftsordnung des

      Clubs sowie über die Ämterbeschreibungen für alle gewählten Vorstandsmitglieder und

      Vorsitzenden der Ständigen Ausschüsse. Sie ist Vorsitzende des Wahlvorbereitungs-

      ausschusses und des Wahlausschusses.

 

7.   Die besonderen Aufgaben eines jeden Vorstandsmitgliedes sind in der Beschreibung der

       Ämter enthalten. Sie wird von jedem Vorstandsmitglied in einer Akte aufbewahrt und an

       die Nachfolgerin übergeben. 

 

8.    Am Ende des Clubjahres rechtzeitig vor der Wahl sollen alle gewählten Vorstandsmitglieder

       einen schriftlichen Bericht über ihre Tätigkeit während des vergangenen Jahres vorlegen; er

       kann auch persönliche Beobachtungen enthalten. Eine Kopie dieses Berichtes soll der

       jeweiligen Nachfolgerin übergeben werden, eine weitere Kopie soll die Parlamentarierin zu

       ihren Akten nehmen.

 

ARTIKEL IV

Ständige Ausschüsse

 

1.   Die Vorsitzenden der Ständigen Ausschüsse werden von der Präsidentin im Einvernehmen mit

       den gewählten Vorstandsmitgliedern ernannt. Die Ständigen Ausschüsse bestehen aus den

       Vorsitzenden und den zusätzlichen Mitgliedern, die von den Vorsitzenden im Einvernehmen mit

       der Präsidentin ernannt werden können. Die Vorsitzenden der Ständigen Ausschüsse  sind im

       Gesamtvorstand stimmberechtigt und haben folgende Aufgaben:  

 

a)   Programm / Reservierungen - Eine oder zwei Vorsitzende erstellen im Einvernehmen mit dem

      Gesamtvorstand das Jahres - Programm für die monatlichen Zusammenkünfte der Mitglieder und

       für alle besonderen Veranstaltungen des Clubs. Sie nehmen die Reservierungen für alle

       Clubveranstaltungen entgegen. 

 

b)   Mitgliedschaft -  Eine Vorsitzende führt die aktuelle Mitgliederliste. Diese kann neben den

       gültigen Anschriften auch Telekommunikationsnummern  enthalten. Sie sorgt dafür, dass neue

       Mitglieder die Adressenliste und die Satzung erhalten. 

       Sie soll bei jeder Vorstandssitzung dafür sorgen, dass die für den Post- und E-mail Versand von

       Rundbriefen und Gazette notwendigen aktuellen Adressenlisten zur Verfügung stehen. 

 

c)   Gastfreundschaft - Eine Vorstitzende begrüsst alle neuen Mitglieder, führt sie in den Club ein

       und soll ihnen das Gefühl vermitteln, willkommen zu sein. Sie soll auch dafür Sorge tragen, dass

       besondere Geburtstage der Mitglieder sowie andere besondere Ereignisse beachtet werden. 

 

d)    Rundbrief - Eine oder zwei Vorsitzende schreiben einen Rundbrief in deutscher und möglichst

        englischer Sprache. 

        Der Rundbrief wird jeweils vor Ende des vorhergehenden Monats jedem Mitglied zugestellt.

        Alle Vorsitzenden der Ständigen Ausschüsse und Interessengruppen sollen den Verfasserinnen

        des Rundbriefes bei jeder Vorstandssitzung eine schriftliche Mitteilung über die für den

        folgenden Monat geplanten Veranstaltungen geben, so dass diese im monatlichen  Rundbrief

        bekannt gemacht werden können. 

 

e)    Gazette - Eine Vorsitzende schreibt die Berichte für die "Gazette" rechtzeitig vor

        Einsendeschluss. 

 

f)     Studentenaustausch / Jugendarbeit - Eine oder zwei Vorsitzende sind für unsere

        Austauschstudenten und die Jugendarbeit verantwortlich und informieren die Mitglieder über

        deren Fortschritte und Aktivitäten. 

 

g)    Statistik - Eine Vorsitzende führt eine monatliche Statistik über Teilnahme und Kosten anlässlich

        der einzelnen Clubveranstaltungen. 

 

         2.  Die besonderen Aufgaben der Vorsitzenden der Ständigen Ausschüsse sind in der

              Beschreibung der Ämter aufgeführt. Diese Beschreibungen werden in einer besonderen

              Akte aufbewahrt, die den Nachfolgerinnen übergeben wird. Am Ende eines jeden

              Clubjahres soll jede Vorsitzende eines Ständigen Ausschusses einen Tätigkeitsbericht

              schreiben; er kann auch persönliche Beobachtungen enthalten.    

 

              Eine Kopie dieses Berichtes erhält die Nachfolgerin; eine Kopie wird von der

              Parlamentarierin zu den Akten genommen. 

 

        3.  Die Präsidentin kann mit Zustimmung des Gesamtvorstandes Ständige Ausschüsse einrichten

             oder auflösen, soweit es nötig ist, um die Interessen des Clubs zu fördern. 

 

       4.  Interessengruppen - Es können Einzelgruppen für die verschiedenen Interessen der

            Mitglieder gebildet werden. Die Vorsitzenden der Interessengruppen werden von der

            Präsidentin ernannt. Sie nehmen an den Gesamtvorstandssitzungen teil, sind jedoch nicht

            stimmberechtigt. 

ARTIKEL V

Wahlvorschläge und Wahlen

 

1.   Der Wahlvorbereitungsausschuss, bestehend aus vier Clubmitgliedern, wird spätestens drei Monate

       vor der Wahl von der Präsidentin im Einvernehmen mit dem Gesamtvorstand ernannt. Die

       Parlamentarierin führt den Vorsitz in diesem Ausschuss.

 

2.   Der Wahlvorbereitungsausschuss wird unverzüglich im nächsten Rundbrief, spätestens zwei

      Monate vor der Wahl, allen Mitgliedern bekannt gegeben. Dabei werden die Mitglieder

      aufgefordert, innerhalb von zwei Wochen Wahlvorschläge beim Wahlvorbereitungsausschuss

      einzureichen. In  jedem Falle muss zuvor das Einverständnis der jeweiligen Kandidatin eingeholt

       werden. 

 

3.   Der Wahlvorbereitungsausschuss legt die Liste der Kandidatinnen bei der Vorstandssitzung

      spätestens einen Monat vor der Wahl dem Gesamtvorstand vor. Sie wird den Mitgliedern mit

      der Einladung zur Wahlversammlung spätestens zwei Wochen vor der Wahl im Rundbrief

      bekannt gegeben.  Vorschläge am Wahltag sind nicht mehr möglich. 

 

4.   Für die Wahl wird von der Präsidentin ein Wahlausschuss ernannt. Dieser besteht aus vier

      Clubmitgliedern. Die Parlamentarierin führt den Vorsitz in diesem Ausschuss. Der Wahlausschuss

      bereitet die Stimmzettel für die Wahlen  vor und zählt diese bei der Wahl aus. 

 

5.    Briefwahl ist möglich. Stimmzettel können bei der Parlamentarierin angefordert werden und

       müssen spätestens am Tag der Wahlversammlung bei ihr eingegangen sein. Stimmzettel, die

       nach erfolgter Wahl eingehen, sind ungültig. 

 

6.    Eine Kandidatin muss für ihre Wahl die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen erhalten.

       Die Parlamentarierin bewahrt die Stimmzettel 30 Tage auf.

 

7.    Die neugewählten Vorstandsmitglieder treten ihr Amt sofort nach ihrer Wahl an. Die bisherigen

       Vorstandsmitglieder stehen beratend bis zum Ende des laufenden Clubjahres zur Verfügung. 

 

8.    Die Amtszeit der Vorstandsmitglieder beträgt ein Jahr. Präsidentin und Vizepräsidentin können

        ihr Amt höchstens drei Jahre bekleiden. Schriftführerin und Schatzmeisterin können jeweils

        wiedergewählt werden. 

ARTIKEL VI

Mitgliederversammlungen, Regelmäßige Zusammenkünfte

 

1.   Die Aktivitäten eines laufenden Clubjahres beginnen im Juli und dauern bis zum Ende Juni des

      folgenden Jahres. 

 

2.   Die Clubmitglieder treffen sich zu den im Programm aufgeführten Veranstaltungen. 

      Eine Veranstaltung pro Monat sollte an einem Mittwoch stattfinden.

 

3.   Die Mitglieder werden spätestens 2 Wochen vor allen ordentlichen und außerordentlichen Mitglieder-

       versammlungen durch Rundbriefe benachrichtigt, sofern nicht in der Satzung oder Geschäftsordnung

       etwas anderes bestimmt ist.   

 

4.    Der Gesamtvorstand trifft sich einmal monatlich nach seinem eigenen Beschluss. 

ARTIKEL VII

Beschlussfähigkeit und Mehrheiten (Quorum)

 

1.   Mitgliederversammlungen sind nur beschlussfähig, wenn mindestens 20  % aller stimmberechtigten

       Mitglieder (Quorum)  anwesend sind, sofern  nicht in der Satzung oder Geschäftsordnung etwas

       anderes bestimmt ist. 

 

2.   Der Gesamtvorstand ist beschlussfähig, wenn 2/3 der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind.

 

3.   Für einen Beschluss der Mitgliederversammlung oder des Gesamtvorstandes ist die einfache Mehrheit

       der Stimmen erforderlich, sofern nicht in der Satzung oder Geschäftsordnung etwas anderes bestimmt

       ist.  

 

ARTIKEL VIII

Gesetzeszuständigkeit

 

   Für alle Fragen, die nicht durch diese Satzung oder Geschäftsordnung geregelt sind, soll das Bürgerliche

   Gesetzbuch (Vereinsrecht) gelten. 

 

ARTIKEL IX

Änderung der Geschäftsordnung

Diese Geschäftsordnung kann entsprechend den in Artikel IX der Satzung aufgeführten Bestimmungen geändert werden.

Nürnberg, den 11. 11. 2015